1. Home
  2. »
  3. Versicherungen
  4. »
  5. Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeits­versicherung speziell für Frauen

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen überhaupt. Denn sie zahlt dir solange eine monatliche Rente, wie du deinen Beruf im Falle einer Erkrankung oder eines Unfalles nicht weiter ausüben kannst. Da du von staatlicher Seite aus kaum mit Unterstützung rechnen kannst, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung zum Erhalt deines Lebensstandards umso wichtiger.

Das Wichtigste im Überblick

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine der existentiellen und somit wichtigsten Versicherungen überhaupt.
Sie zahlt dir eine langfristige Rente, falls du aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter wie bislang arbeiten kannst.
Die Wahrscheinlichkeit, berufsunfähig zu werden, wird deutlich unterschätzt. Diese liegt je Berufsgruppe zwischen 29 und 38 Prozent.
Auf den Staat kannst du leider nicht zählen, da die staatliche Erwerbsminderungsrente nur selten und wenig zahlt.
Einige Regelungen im Vertrag der Berufsunfähigkeitsversicherung, wie z.B. der Umgang mit einer familiären Auszeit und dem beruflichen Wiedereinstieg, müssen klar geregelt sein.
Eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung erhältst du je nach Beruf, Alter und Laufzeit bereits ab 35 Euro monatlich.

Wie funktioniert eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt dir im Falle einer Berufsunfähigkeit eine vorher vereinbarte monatliche Rente. Hast du eine Rentenzahlung bis zum Rentenalter vereinbart, auch bis dahin. Dabei bedeutet Berufsunfähigkeit nicht, dass du „halbtot“ sein musst. Selbst eine überdurchschnittliche Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt bereits dann, wenn du deine vorher ausgeübten Tätigkeit für mindestens sechs Monate nicht ausüben kannst. Einige wenige Versicherungen zahlen bereits, wenn du sechs Monate krankgeschrieben warst.

Die Grafik zur Auswahl einer passenden Berufsunfähigkeitsversicherung gibt dir erst einmal einen Gesamtüberblick, wie der Ablauf beim Abschluss einer solchen Versicherung aussieht. Zunächst einmal solltest du bestimmen, wie hoch deine gewünschte Berufsunfähigkeitsversicherung-Rente sein sollte und bis zu welchem Alter du Schutz genießen möchtest.

Da die Berufsunfähigkeitsversicherung relativ komplex ist und normalerweise nur einmal im Leben abgeschlossen wird, solltest du dich am besten von einem unabhängigen Berater unterstützen lassen, welcher dich bei der Auswahl einer sehr guten Berufsunfähigkeitsversicherung zu einem monatlich günstigen Beitrag unterstützt. Dieser steht dir bei allen Fragen zur Verfügung, hilft dir bei den Gesundheitsanfragen und anonymen Voranfragen sowie beim Vertragsabschluss.

Welche Ursachen für Berufsunfähigkeit gibt es?

Die Ursachen für die Berufsunfähigkeit sind vielfältig. Was aber vielleicht auch dich überrascht ist die Tatsache, dass Unfälle nur zu einem sehr geringen Anteil verantwortlich für eine Berufsunfähigkeit sind. Inzwischen sind psychische Gründe in allen Altersgruppen am häufigsten vertreten.

Über alle Altersgruppen und Berufe hinweg, sehen prozentualen Werte der Ursachen für eine Berufsunfähigkeit wie folgt aus:

  • Psychische- und Nervenkrankheiten: 33 %
  • Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates: 22 %
  • Sonstige Erkrankungen: 13 %
  • Krebs: 14 %
  • Unfälle: 10 %
  • Erkrankungen des Herzens und Gefäße:  8 %

Ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll?

Wenn dir dein Einkommen weg bricht, da du nicht mehr (wie bislang) in deinem Job arbeiten kannst, ist dies für dich sicherlich existenzgefährdend. Selbst wenn du Sport treibst und dich gesund ernährst, kannst du leider nicht ausschließen, dass du irgendwann einmal berufsunfähig wirst.

  • die Berufsunfähigkeit kann jeden treffen
  • eine Berufsunfähigkeit kann finanziell deinen jetzigen Lebensstandard gefährden
  • auch die Verbraucherzentralen empfehlen den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung

Es stellt sich also kaum die Frage, ob du eine Berufsunfähigkeitsversicherung benötigst, sondern viel mehr, welche Leistungen du im Fall der Fälle erhalten möchtest. Die Suche nach einem passenden Vertrag kann ist aufgrund der vielen Einzelheiten und Gesundheitsfragen nicht ganz einfach. Wir empfehlen dir daher eine unabhängige Beratung vom Spezialisten, damit du nicht nur einen günstigen Vertrag abschließt, sondern in erster Linie einen, der alle wichtigen Leistungen enthält.

Jede zehnte Frau wird berufsunfähig. Wenn du wüsstest, dass in den nächstes Jahren eines der zehn Häuser in deiner Straße abrennen wird, würdest du dies dann nicht auch versichern?

Die Versorgungslücke bei Berufsunfähigkeit

Grundsätzlich solltest du deinen Bedarf individuell berechnen (lassen). Als Faustformel empfehlen wir dir eine Rente in Höhe von ca. 70-80 Prozent deines jetzigen Nettoeinkommens abzusichern, zumal es möglich ist, dass auf eine etwaige Berufsunfähigkeitsrente später Krankenkassenbeiträge fällig werden.

Auf den Staat zu hoffen ist leider nicht wirklich empfehlenswert, denn grundsätzlich haben nur Angestellte die Chance auf die sogenannte Erwerbsunfähigkeitsrente. Diese ist allerdings erheblich schwieriger zu erhalten, als eine Berufsunfähigkeitsrente. Für die volle staatliche Rente musst du weniger als 3 Stunden am Tag in der Lage sein, irgendeine Arbeit zu verrichten. Wer dies drei bis sechs Stunden am Tag könnte, erhält die halbe Rente.

Ob du im Falle einer Berufsunfähigkeit also staatliche Leistungen erhältst – z.B. eine Erwerbsminderungsrente (voll bzw. halb) oder Hartz 4, kannst du heute nicht mit Gewissheit abschätzen. Dein Anspruch auf Hartz 4 entfällt bereits, sofern du Ersparnisse hast, auf die du zurückgreifen könntest. Der Anspruch auf Zuschüsse über die Erwerbsminderungsrente hängt wiederum von den eingezahlten Beiträgen in die Rentenversicherung ab.

Aus diesem Grund solltest du zunächst ohne die staatlichen Zuschüsse planen. Über deine private Berufsunfähigkeitsversicherung ist es empfehlenswert, ca. 70-80% von deinem Nettoeinkommen absichern. Dieses Geld bekommst du dann (bei einer mindestens 50%igen Einstufung der Berufsunfähigkeit) unabhängig von staatlichen Zuschüssen. Erhältst du später dann doch zusätzlich noch eine Erwerbsminderungsrente und/oder Hartz 4, so ist dies mehr ein Bonus, jedoch sollte dies kein fester Bestandteil der Planung sein, weil du einfach nicht darauf bauen kannst.

Es ist also wirklich schwierig, eine genaue Prognose zu treffen, wie viel staatliches Geld du im Falle einer Berufsunfähigkeit erhalten würdest. Aus diesem Grund wird die Berufsunfähigkeitsversicherung von öffentlichen Stellen als existentielle Versicherung eingestuft, welche du unbedingt besitzen solltest, da andernfalls bei einer Berufsunfähigkeit dein Geld im schlimmsten Fall nicht mehr zum Leben ausreicht und du unter die Armutsgrenze fallen könntest. Nur eben diese private Berufsunfähigkeitsversicherung kann deine Vorsorgelücke im Ernstfall zu einem akzeptablen Maß schließen.

Ab wann zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Tatsächlich hängt es von den Leistungen ab, ab wann eine Versicherung wirklich zahlt. In der Regel schreiben die Versicherer eine 50-prozentige Berufsunfähigkeit vor.

  • Normalerweise verlangen die Versicherer nur noch eine mindestens sechsmonatige Berufsunfähigkeit. Tarife, die einen Zeitraum hierüber hinaus vorschreiben (z.B. dauerhaft) sind weder zeitgemäß noch akzeptabel.
  • Im Falle einer Leistungspflicht zahlt der Versicherer die Renten in der Regel rückwirkend.
    Dabei solltest du auf jeden Fall beachten, dass es rechtlich einen Unterschied zwischen Berufsunfähigkeit und Arbeitsunfähigkeit gibt. Hier ist ein realer Fall zu nennen, bei denen die Versicherte wegen Burn-Outs für 13 Monate krankgeschrieben, vom Arzt aber nur zu 30 Prozent berufsunfähig geschrieben wurde.
  • Daher bieten einige Versicherer an, bereits ab 6-monatiger Arbeitsunfähigkeit (gelber Schein) zu leisten, häufig jedoch zeitlich begrenzt. Über dieses Thema erhältst du in den FAQ’s weitere Informationen.
TIPP

Frühzeitiger Abschluss

Die Versicherungen kalkulieren die Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit und lassen dies mit in ihre Berechnungen einfließen. Diese Wahrscheinlichkeit ist im jungen Alter natürlich geringer als mit zunehmenden Alter. Je früher du also eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, desto günstiger ist diese.

Wie viel zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Muss die Versicherung bei einer Berufsunfähigkeit leisten, dann zahlt sie dir immer die volle vertraglich vereinbarte Rente. Stehen im Vertrag 1.500 Euro, erhältst du diese Rente auch bei lediglich 60-prozentiger Berufsunfähigkeit, es gibt keinerlei anteilige Kürzungen.

Du musst jedoch insofern aufpassen, als du nicht mehr versichern darfst, als du verdienst (manchmal auch nur 75 %), wobei hier insbesondere eine kulante Auslegung der Versicherung während der Elternzeit sehr zu empfehlen ist.

Was kostet eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Der Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind sehr unterschiedlich und hängen im Wesentlichen von den folgenden Faktoren ab:

  • Eintrittsalter

    Je jünger du beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung bist, desto günstiger sind in der Regel die monatlichen Kosten. Der Versicherer kalkuliert ein, dass die Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit in jungen Jahren geringer ist.

  • Beruf

    Je riskanter eine Versicherung deinen Beruf sieht, desto höher sind auch die Beiträge kalkuliert. Dabei können die Einstufungen der Versicherer sehr unterschiedlich ausfallen, weshalb sich alleine deswegen schon ein Vergleich lohnt.

  • Hobbys

    Bestimmte Hobbys wie Reiten, Kiten, Tauchen und Kampfsport solltest du immer angeben. Ggf. wird sogar ein Risikozuschlag erforderlich. Erfahrene Berater wissen, wo du eventuell ohne Zuschlag, zumindest aber mit einem geringen Zuschlag, angenommen wirst.

  • Gesundheitszustand

    Hast du bereits Vorerkrankungen wie bspw. Rückenbeschwerden, kann die Versicherung hierin ein erhöhtes Risiko einer Berufsunfähigkeit sehen. Gegebenenfalls bietet sie dir dann lediglich einen Schutz mit Risikozuschlag oder einen Ausschluss von Rückenerkrankungen an. Auch deshalb ist es so wichtig, den Vertrag möglichst früh und somit hoffentlich ohne Vorerkrankungen abzuschließen.

Während die zuvor genannten Faktoren meist fix sind und sich sich kurzfristig nur in seltenen Fällen ändern (lassen), sind für dich im Wesentlichen die beiden folgenden Überlegungen wichtig. Nämlich wie hoch du die Rente und die Laufzeit wählst.

  1. Die monatliche Höhe deiner Berufsunfähigkeitsrente

    Je höher du die BU-Rente wählst, desto höher ist auch der Beitrag. Dabei steigt der Beitrag fast proportional. Das bedeutet, dass 2.000 Euro monatliche Rente meist in etwa doppelt so teuer sind wie 1.000 Euro.

  2. Die Laufzeit deines Vertrages

    Die Laufzeit deiner Versicherung ist ein sehr wichtiges Thema. Denn eine Berufsunfähigkeitsversicherung läuft nicht lebenslang. Du erhältst deine vereinbarte Rente nur solange, wie der Vertrag läuft. Grundsätzlich empfiehlt sich eine lange Versicherungsdauer, auch wenn dies deutlich teurer ist. So kostet eine Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr in der Regel 15- 20% mehr als ein Schutz bis 65. Bestehen ausreichend finanzielle Rücklagen, kannst deine Beiträge durch eine noch kürzere Laufzeit weiter senken. Das kann dann sinnvoll sein, wenn du die Lücke zwischen dem Auslaufen deiner BU-Rente und dem Beginn der Altersrente überbrücken kannst.

Beispielrechnung für die Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Frauen

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen von mehreren Faktoren ab. Um dir das ganze einmal praktisch aufzuzeigen, haben wir beispielhaft die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ausgerechnet. Dabei sind wir von einer 28-jährigen Diplom-Kauffrau ausgegangen, welche im Falle einer Berufsunfähigkeit monatlich 1.500 Euro erhalten möchte.

Da die Laufzeit (bis wann man den BU-Schutz genießt) einen großen Einfluss auf die Kosten hat, haben wir in unserem Beispiel mit drei verschiedenen Varianten kalkuliert. Die Leistungen sind dabei jeweils einheitlich. Dabei haben wir einen Tarif ausgewählt, welcher von dem Analysehaus Morgen&Morgen 5-Sterne erhalten hat sowie von Stiftung-Warentest ein „sehr gut“.

Natürlich können die Kosten immer variieren. Hätten wir in unserem Beispiel mit einem Eintrittsalter von 25 Jahren gerechnet, wären die monatlichen Beiträge noch ein wenig günstiger geworden. Hätten wir wiederum mit einem Eintrittsalter von 35 Jahren gerechnet, wären auch die monatlichen Kosten für die BU-Rente deutlich höher.

Großen Einfluss auf die monatlichen Kosten haben somit neben der Auswahl der passenden Versicherung ebenfalls das Eintrittsalter sowie die Länge der Versicherungslaufzeit. Im Endeffekt solltest du eine Versicherung auswählen, welche alle für dich wichtigen Leistungen enthält und einen günstigen monatlichen Beitrag bei einer passenden Laufzeit besitzt.

Kostenloser Tarifvergleich

Wir vergleichen für dich die besten Berufsunfähigkeitsversicherungen. Gib uns hierfür einfach einen kurzen Überblick zu deiner Person und wir lassen dir eine Übersicht mit passenden Angeboten kostenlos und unverbindlich per E-Mail zukommen.

  • Wir behandeln Deine Daten komplett vertraulich und geben diese nicht an Dritte weiter. Versprochen!

KOSTENLOS
Der Tarifvergleich ist komplett kostenlos und unverbindlich.

UNABHÄNGIG
Wir suchen für dich die besten Tarife aus vielen Anbietern heraus.

SICHER
Deine Daten werden absolut vertraulich von uns behandelt.

Wie verhält es sich bei der Berufsunfähigkeitsversicherung im Mutterschutz?

Familienzuwachs führt neben großer Freude und schlaflosen Nächten häufig auch zu einem Überprüfen des Haushaltsbudgets. Sofern du bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung besitzt und diese keine erheblichen Lücken aufweist, solltest du diese unangetastet lassen. Meist führt eine mögliche Beitragsfreistellung zu einem Verlust des Versicherungsschutzes. Zudem ist diese in der Regel in den meisten Verträgen ohnehin maximal nur für 6 Monate möglich, bei längerer Pause musst du erneut durch die Gesundheitsprüfung.

Wenn du Geld sparen willst oder musst, ist es meistes sinnvoller, besser die Altersvorsorge auszusetzen. Dies ist in der Regel kein Problem und die Konsequenzen sind im “worst case” weniger dramatisch.

Sofern du noch keine Berufsunfähigkeitsversicherung besitzt, solltest du als vielleicht zukünftig werdende Mutter unbedingt auf folgende Punkte in deinem Vertrag achten:

  • Wie stuft die Versicherung den Beruf der Mutter ein?
  • Was passiert mit der Höhe deiner versicherten Rente, wenn du nach der Elternzeit nur noch Teilzeit arbeitest und somit weniger verdienst?

Gesundheitsfragen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung

Nicht jeder Berufsunfähigkeitsversicherer versichert dich auch. Zunächst musst du (bzw. dein Berater) einen Antrag bei der Versicherung stellen und alle Gesundheitsfragen der letzten fünf Jahre wahrheitsgemäß beantworten. Die Versicherung führt nun eine Risikobeurteilung durch und erst dann erhältst du die Info, ob du ohne Probleme von der Versicherung aufgenommen wirst, es aufgrund bestimmter Risiken oder Vorerkrankungen Zuzahlungen für dich gäbe oder sogar bestimmte Krankheiten bei dir ausgeschlossen werden.

Wenn du eine Versicherung abgeschlossen hast und berufsunfähig wirst, zahlt die Versicherung. Es gibt jedoch auch Ausnahmen, in denen sich die Versicherung weigert, zu zahlen. Dabei sind die beiden folgenden Gründe die häufigsten in der Praxis.

  • Der Grad der Berufsunfähigkeitsversicherung wird mit weniger als 50 % bewertet
  • Die Versicherung wirft dir falsche Antworten auf die Gesundheitsfragen vor

Selbst, wenn du alle Punkte der Gesundheitsfragen für dich korrekt beantwortest hast, kann es im Leistungsfall zu ernsten Problemen kommen, wenn der Arzt bei der Erfassung der Diagnose einen Fehler gemacht hat. Leider geschieht dies immer mal wieder. Daher empfehlen wir dringend:

  • Lasse dir deine Arztakte ausdrucken.
  • Bist du gesetzlich versichert, kannst du dir einen Ausdruck aller Arztbesuche und Diagnosen der letzten Jahre bei der kassenärztlichen Vereinigung anfordern.

Dies bedeutet natürlich ein wenig Aufwand. Da du eine Berufsunfähigkeitsversicherung normalerweise jedoch nur einmal im Leben abschließt und diese im Fall der Fälle auch wirklich greifen muss, lohnt sich der Aufwand allemal.

Bestehen bei dir Vorerkrankungen, so können unabhängige Berater unverbindliche Risikovoranfragen bei den infrage kommenden Gesellschaften stellen. Manche Versicherer sind kulanter als andere. So lohnt sich auf jeden Fall immer ein Vergleich mehrerer Anbieter.

TIPP

Unverbindliche Risikovoranfragen

Bestehen bei dir Vorerkrankungen, so kann z.B. ein unabhängiger Berater unverbindliche Risikovoranfragen bei den infrage kommenden Gesellschaften stellen. Manche Versicherer sind kulanter als andere. So findest du die beste Kombination aus Kosten und Leistungen.

Worauf sollte ich beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung unbedingt achten?

Es gibt viele verschiedene Anbieter von Berufsunfähigkeitsversicherungen am Markt. Da es große Unterschiede gibt in Bezug auf Kosten und Ausschlusskriterien (aufgrund der Gesundheitsfragen), solltest du auf jeden Fall mehrere Angebote einholen und dabei auf Folgendes achten:

  • Ratings

    Tarife, die keine 5 Sterne bei Morgen und Morgen, ein “gut” oder “sehr gut” bei Finanztest und ein FF+ bei Franke-Bornberg erhalten, enthalten häufig mindestens eine signifikante Schwachstelle und sollten gemieden werden.

  • Versicherer

    Andererseits ist nicht jeder Versicherer mit tollen Bedingungen in der Praxis wirklich kulant. Daher solltest du dich an einen spezialisierten und erfahrenen unabhängigen Berater wenden, der Erfahrungen mit den verschiedenen Versicherern hat.

  • Normalannahme

    Bestehen Vorerkrankungen und du erhältst ein Angebot mit einem Leistungsausschluss, versuche es ggf. bei anderen Versicherern. Mit etwas Glück findest du einen Anbieter, der das Risiko nicht so dramatisch sieht.

  • Abstrakte Verweisbarkeit

    Diese Klausel ist inzwischen fast selbstverständlich. Du kannst im Leistungsfall nicht auf einen anderen Beruf verwiesen werden. Eine Chirurgin mit Tremor würden ansonsten die Leistungen verweigert, da sie auch anders eingesetzt werden könnte.

  • Konkrete Verweisbarkeit

    Eine Berufsunfähigkeit muss nicht dazu führen, dass es dir so schlecht geht, dass du gar keine Tätigkeit mehr ausüben darfst. Gute Versicherer erlauben dir sehr wohl eine Arbeit, wenn du z.B. weniger als 80 % des bisherigen Verdienstes erhältst oder das gesellschaftliche Ansehen geringer ist.

  • 6-Monats-Prognose

    Du solltest deine Rente bereits dann erhalten, wenn du voraussichtlich mindestens sechs Monate berufsunfähig bist. Längere Fristen (z.B. dauernd oder 3 Jahre) sind ein Ausschlusskriterium.

  • Nachversicherungsgarantie

    Je nach Karriere- und Lebensplanung können großzügige Nachversicherungsgarantien sinnvoll sein. Diese erlauben dir mit oder ohne Anlass eine Erhöhung des Versicherungsschutzes ohne Erneute Gesundheitsprüfung. Allerdings zu den dann geltenden Kriterien und Beiträgen.

  • Nachmeldung Gesundheitsverbesserung

    Viele Versicherer verlangen von dir im Falle eines Leistungsbezuges, eine Verbesserung deines Gesundheitszustandes anzuzeigen. Dies ist in der Praxis häufig Gegenstand von Problemen und Gerichtsverfahren. Denn wenn ein Arzt attestiert, dass du voraussichtlich bereits seit längerer Zeit wieder hättest arbeiten können, kann es zu Rückforderungen kommen.

Fazit

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört mit zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt, da sie deine Existenz absichert und dir eine Rente zahlst, solltest du nicht mehr arbeiten können. Die monatlichen Kosten orientieren sich an deine Alter, Beruf, Hobbies sowie deinem Gesundheitszustand. Außerdem spielen Höhe der gewünschten monatlichen Rente sowie die Laufzeit eine entscheidende Rolle.

Wir empfehlen dir daher die folgenden Punkte bei der Auswahl einer zur dir passenden Berufsunfähigkeitsversicherung zu beachten und einen unabhängigen Fachmann zu Rate zu ziehen.

  • Ermittle deinen Bedarf in den Punkten Rentenhöhe und Laufzeit.
  • Lasse dir sämtliche Arztunterlagen zusenden.
  • Lasse dir einen unabhängigen Marktvergleich erstellen.
  • Definiere deine Ansprüche an die Bedingungen und lasse diese in die Auswahl einfließen.
  • Bestehen Vorerkrankungen, stelle bei deinen Favoriten unverbindliche, anonyme Vorabanfragen.
  • Fülle den Antrag nach bestem Wissen und Gewissen aus und sende die relevanten ärztlichen Dokumente mit.
  • Wurdest du vom Versicherer aufgenommen, überprüfe den Versicherungsschein, ob alles wie beantragt policiert wurde.
  • Kontrolliere alle 3-5 Jahre, ob der Schutz noch deinem Bedarf entspricht.
  • Kommt es zum vermeintlichen Leistungsfall, lasse dies über einen spezialisierten Anwalt laufen.

Häufige Fragen

Im Folgenden findest du eine Vielzahl häufiger Fragen, die dir auch dabei helfen können, zusätzliche wichtige Informationen rund um die Berufsunfähigkeitsversicherung in Erfahrung zu bringen.

Teile diesen Beitrag
Menü